Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik (DH)

Ausbildungsdauer 6 Semester
Die Wirtschaftsinformatik ist als interdisziplinäres Fachgebiet zwischen den Wirtschaftswissenschaften und der Informatik angesiedelt; sie beschäftigt sich mit Entwurf und Anwendung computergestützter Informationssysteme in Wirtschaft und Verwaltung. Die Studierenden erlernen spezielle Techniken und Methoden für die Analyse betrieblicher Abläufe und für den Entwurf und die Implementierung von betrieblichen Informationssystemen.

DH-Studenten werden praxisorientiert und zugleich wissenschaftlich fundiert ausgebildet. Sie sind während ihrer 3-jährigen Ausbildung abwechselnd jeweils drei Monate im Unternehmen und drei Monate an der DH.

Hauptgegenstand des Studiums der Wirtschaftsinformatik sind Business-Informationssysteme, also Systeme, die die Menschen bei ihrer Arbeit im Unternehmen unterstützen.

Selbstverständlich erhalten die Studenten auch das notwendige betriebswirtschaftliche Rüstzeug und lernen, wie Marketing, Verkauf, Einkauf etc. funktionieren.

Wirtschaftsinformatik ist ein Studium, das Informatik-Wissen vermittelt, um betriebliche Arbeit und Geschäftsprozesse besser werden zu lassen. Es wendet sich deshalb an alle, die sich als Architekten, Entwickler und Consulter verstehen - nicht an den Anwender von Informatik.

Themen wie Internet, Intranet, lokale Netze, Telekommunikation, Mobile Datenübertragung sind selbstverständlich, der Aufbau von Datenbanken ebenfalls.

Alle reden von einer Revolution der Arbeitswelt durch neue und sich immer schneller entwickelnde Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Themen der Wirtschaftsinformatik sind also topaktuell.