Hannover Messe 2008

Hightech aus dem Hochschwarzwald auf der Hannover Messe 2008
Badische Zeitung vom 24.04.2008

Drehteilbasierte Lösungen für industrielle Anwendungen präsentiert Mesa Parts. Das Lenzkircher Unternehmen ist nach einer Präsentation am Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2007, nun erstmals mit einem eigenen Stand auf dieser gigantischen Industrieschau vertreten. Vertriebsmanager Markus Mokinski und Volker Borghoff, verantwortlich für Verfahrensentwicklung, erklären im Gespräch, dass Mesa Parts derzeit dabei ist, die Präsenz auf Fachmessen zu intensivieren. Mesa Parts stellt neben zahlreichen weiteren Produkten eine neue Weiterentwicklung des Spielausgleichs für Lenkwellen vor, die gemeinsam mit einem großen Kunden entwickelt wurde. Durch stetige Optimierung des Herstellungsprozesses kann dieses Teil mittlerweile deutlich kostengünstiger produziert werden.

Auf der Suche nach Kunden und Fachkräften

Mesa Parts möchte auf der Hannover-Messe ebenfalls Neukunden und neue Marktfelder akquirieren. Insbesondere im Bereich der Medizintechnik und Hydraulik will der momentan schwerpunktmäßig für die Automobilindustrie produzierende Drehspezialist expandieren. Stolz verweist Markus Mokinski auch auf den hohen Stellenwert der Ausbildung in der Firma. Auf 450 Mitarbeiter in Lenzkirch kommen 41 Auszubildende oder Studenten in sechs verschiedenen Berufsrichtungen. In der eigenen Lehrwerkstatt finden die technischen Auszubildenden beste Voraussetzungen. Mit "StudiumPlus" fördert man die Weiterbildung junger Fachkräfte. Branchenfremden neuen Kollegen bietet man komplexe Umschulungsmaßnahmen an. Denn neben der Produktpräsentation ist auch die Gewinnung neuer Fachkräfte ein Thema, das viele Aussteller auf der Hannover-Messe besetzen.