Arbeiten mit Spaß für einen guten Zweck

Teamtage der Auszubildenden bei Mesa Parts geben Einblick in eine andere Arbeitswelt
Südkurier vom 05.08.2008

31 Auszubildende der Firma Mesa Parts aus dem gewerblichen und kaufmännischen Bereich kamen Anfang Juli an 2 Tagen zusammen, um am Schluchsee im Team für einen guten Zweck zu arbeiten. Für das Industrieunternehmen aus Lenzkirch haben Teamtage der Auszubildenden mit unterschiedlichen Inhalten bereits eine gewisse Tradition. Bei dem in Zusammenarbeit mit dem Forstbezirk Titisee-Neustadt geplanten Arbeitseinsatz mit Spaten und Schaufel am Haus Wüstengraben standen der Spaß bei der Arbeit im Team und die Arbeit in der Natur im Vordergrund.   Die Auszubildenden wurden von Hubert Kapp empfangen, der als Revierförster am Schluchsee für das Haus Wüstengraben verantwortlich ist. Das Haus ist 80 Jahre alt und wurde von der Schluchseewerk AG als Kompensation für Höfe gebaut, die bei der Aufstauung des Schluchsees überflutet wurden. Unter Leitung von Martin Lipphardt, dem Feldberg-Förster für Waldpädagogik und forstliche Öffentlichkeitsarbeit beim Naturschutzzentrum Südschwarzwald, hoben die Auszubildenden in den zwei Tagen einen 200m langen Entwässerungsgraben für das Haus Wüstengraben aus. Das Haus ist nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen und benötigt deshalb schon lange ein eigenes Abwassersystem. Der per Hand ausgehobene Graben dient der Entwässerung der neu gebauten Drei-Kammer-Kläranlage. Auf Grund der Lage wäre das Ausheben des Grabens mit einem Bagger nicht möglich gewesen. Die stolze Zahl von ca. 250 Arbeitsstunden hätte ansonsten von Forstmitarbeitern verrichtet werden müssen. Die Arbeit fand in mehreren Gruppen statt. Ein Organisationsteam der Auszubildenden sorgte für Verpflegung und das leibliche Wohl. Höhepunkt der zwei Tage, so Ausbildungsleiter Andreas Stoll, war neben herrlichem Wetter und der wohlverdienten Abkühlung im Schluchsee das Fluten des Grabens mit Wasser aus dem angezapften Bach.   Die Initiative für eine derartige gemeinsame Aktion war von Personalleiter Martin Klimpel ausgegangen, nachdem der Automobilzulieferer Mesa Parts und der Leiter des Naturschutzzentrums Südschwarzwald Dr. Stefan Büchner bereits Ende letzten Jahres im Rahmen einer Marketingaktion gemeinsam ein Postkartenset produziert hatten.