Daniel Matt siegt bei Lernortkooperation

Eigenbericht von Andreas Stoll (Ausbildungsleiter) vom 2.7.2009

Erstmals in der Geschichte der Lernortkooperation vergab die Hans-Thoma-Schule aus Neustadt in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule zwei Belobigungen und zwei Geldpreise für die besten Projektarbeiten.

Im Rahmen der Präsentation, die in der Wolfwinkelhalle in Eisenbach stattfand, gab die Schulleitung die Gewinner bekannt. Daniel Matt belegte mit seiner Projektarbeit zum Thema Dosenöffner den ersten Platz. Neben Daniel Matt nahmen Florian Bednarz und Stefan Wissenthaner von Mesa Parts an der Lernortkooperation teil und lieferten mit ihren Dosenöffnern ebenfalls gute Leistungen ab.

Bei der Lernortkooperation handelt es sich um eine Projektarbeit, die sowohl in der Schule als auch im Betrieb durchgeführt wird. Dabei soll das theoretische Wissen noch enger mit der betrieblichen Praxis verzahnt werden. Neben den Werkstücken sind von den Auszubildenden eine Projektmappe und eine Kostenrechnung anzufertigen, die anschließend vom Lehrer benotet werden. Zum Abschluss muss die Projektarbeit vor einem fachkundigen Publikum präsentiert werden.

Die Arbeiten werden in der Wolfwinkelhalle in Eisenbach ausgestellt und können noch bis nach den Sommerferien besichtigt werden.