Immer die Balance halten

Wolfgang Feil gibt Tipps zu Gesundheit und Vitalität ohne den erhobenen Zeigefinger.
Badische Zeitung vom 15. Februar 2011

Wolfgang Feil ist ein Energiebündel und fesselt seine Zuhörer vom ersten Augenblick an, wenn er über gesunde Ernährung, Bewegung, Stoffwechseloffensive und grenzenlose Vitalität referiert. Man merkt sofort: Der Mann lebt selbst, was er erzählt. In Bonndorfer referierte Feil auf Einladung von Dunkermotoren und Mesa Parts, die diese Veranstaltung für ihre Mitarbeiter gemeinsam organisiert hatten. Was beim Publikum besonders gut ankommt, ist die Gelassenheit von Wolfgang Feil bei all den guten Ratschlägen: "Bleibt locker! Wenn ihr sündigt, dann mit Lust und Leidenschaft!", erlaubt er dem Zuhörer und bringt doch gleichzeitig die "rote Linie" in Erinnerung.

Der promovierte Biologe und Sportwissenschaftler erhebt so ganz und gar nicht den Anspruch eines strengen Gesundheitspapstes, obwohl er doch so viel Fundiertes über die Gesunderhaltung zu sagen hat. Er spannt den Bogen vielmehr über sämtliche Lebensbereiche, spricht von Balance. Wahrscheinlich schafft genau diese entspannte Haltung den Anreiz, nach dem Vortrag jede Menge guter Vorsätze zu fassen: Mehr Bewegung, gesündere Ernährung, weniger Stress.

Als sei das Ganze ein Spiel, spricht Wolfgang Feil von Jokern: Bewegungs-, Muskelaufbau-, Vitalstoff- und Hormonjoker sollen richten, was der Mensch im Alltag sträflich vernachlässigt, nämlich sich gesund und fit zu halten. Dabei gilt es, sowohl die körperliche, als auch die geistige und soziale Komponente zu berücksichtigen. Bewusste Ernährung mit viel Eiweiß, gesunden Fetten, Mineralstoffen, Kräutern und Gewürzen wie Ingwer, Chili oder Zimt sind eine gute Grundlage zur Erhaltung der Gesundheit. Essen sollte geplant erfolgen, nichts gedankenlos in sich hineingestopft werden. Vor allem sollte man sich jeden Tag hochwertig ernähren, was sogar die altersbedingte, hormonelle Entwicklung günstig beeinflusst. Kraft- und Ausdauertraining ergänzen das körperliche Wohlbefinden, wobei nicht gleich jeder einen Marathon laufen muss. Auch beim schnellen Spaziergang können die Kraftwerke der Zellen gesteigert werden. Im "High-intensity-intervall-Training" reicht es beispielsweise, sich nach 20 Minuten Warmlaufen in vier Steigerungen von jeweils 20 Sekunden Dauer "volle Kanne" anzustrengen, so dass schon in 40 Minuten Trainingszeit deutliche Erfolge erzielt werden können. Drei bis viermal wöchentlich sollte man sich sportlich betätigen, am besten nach Plan. Geistig sollte man sich in stetiger Fortbildung fit halten, ruhig auch im Alter noch Neues lernen und bei allem optimistisch sein. Das erschließt neue Energiequellen. "Wer aufhört, seine Stärken auszubauen, altert", weiß der Biologe, schließlich brauchen Vitalität und Gesundheit Selbstheilungskräfte, die jeder für sich mobilisieren kann.

Sogar die Genetik ist nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen durch Gedanken und Nährstoffe veränderbar, produziert doch der Körper an jedem Tag 100 Milliarden neue Zellen. Probleme sollte man als Herausforderung betrachten, Misslungenes als wertvolle Erfahrung. Bei allem, was man tut, sollte man mental zu hundert Prozent präsent sein. Nicht zu vernachlässigen ist die soziale Komponente durch regelmäßige Pflege von Freundschaften und Beziehungen" und auch die darf man nicht dem Zufall überlassen.

Die Geschäfts- und Personalleitungen von Dunkermotoren und Mesa Parts, die diese Veranstaltung für ihre Mitarbeiter gemeinsam organisierten, zeigen indes Weitblick in Sachen Gesundheitsmanagement. Denn nur wenn gesunde Ernährung und regelmäßiges Training langfristig zum Lebensstil geraten, gelingt die Erhaltung der Gesundheit für den Einzelnen.

Detaillierte Tipps gibt Wolfgang Feil in verschiedenen Büchern oder auf seiner Homepage unter: http://www.dr-feil.com