Umsatzrekord wird angestrebt

Mesa Parts: 81 Millionen Euro.
Badische Zeitung vom 27. Juli 2011

Mesa Parts plant in diesem Jahr einen Umsatzrekord von 81 Millionen Euro zu erzielen. Täglich werden dafür eine Million Teile produziert. 90 Prozent der Produktion gehört dabei in den automotiven Bereich. Mesa Parts gilt als führender Partner für anspruchsvolle Drehteile und drehteilbasierte Baugruppen für nahezu alle internationalen Systemhersteller, die dann wieder die Autohersteller beliefern. Das Unternehmen ist international ausgerichtet, denn 45 Prozent der hergestellten Teile und Lösungen gehen in den Export. Es gibt wohl kein Auto, in dem nicht ein Teil von Mesa Parts eingebaut ist.

Die Zuversicht auf die Umsatzzuwächse ist mit der regen Nachfrage nach neuen Autos, vor allem auf dem asiatischen Markt und mit neuen Produkten begründet. Dabei widmet sich Mesa Parts jetzt auch der Reinraumtechnik. Hier werden Teile gefertigt, die in die Fahrzeuge der schwäbischen Nobelmarken Mercedes und Porsche eingebaut werden.

Für den japanischen Hersteller Hitachi werden mehrere Bauteile produziert, die für eine Benzinpumpe benötigt werden und die wiederum an den VW-Konzern geliefert werden. Kolben und Zylinder sind das Herzstück der Pumpen und müssen bis auf den tausendstel Millimeter präzise gefertigt werden. Mesa Part ist hier Alleinlieferant der Teile und der VW-Konzern fordert die Lieferung von 50 000 Pumpen pro Woche. Ein weiteres neues Projekt sind die Fertigung von 15 Millionen Ventilteilen und in 70 Varianten im Jahr, die zusammen mit der Tochter in Tschechien produziert werden.