Wertschätzung steht an erster Stelle

Seminar für Mitarbeiter der Firmen Dunkermotoren Bonndorf und Mesaparts Lenzkirch.
Badische Zeitung vom 7. März 2013

Landauf, landab beschäftigen hohe Krankenstände Arbeitgeber und Personalabteilungen. Folglich gewinnt umfassendes Gesundheitsmanagement zunehmend an Bedeutung. Die beiden Firmen Mesaparts, Lenzkirch, und Dunkermotoren, Bonndorf, arbeiten auf diesem Gebiet zusammen und bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßig Hintergrundinformationen, hilfreiche Tipps für den Alltag sowie entsprechende Sport- und Ernährungsangebote.

IKK-Gesundheitsexpertin Katja Keller-Landvogt informierte nun im Rahmen eines Seminars interessierte Kollegen beider Firmen zum Thema \"Wunderwaffe Wertschätzung\". Dabei blieb es nicht allein beim klassischen Vortrag, vielmehr band die Diplompädagogin ihre Zuhörer aktiv in Form von Fragebogen sowie Rollenspielen in ihre Ausführungen ein.

Die Referentin belegte anhand von Studien, dass sich nur wenige Menschen mit ihrem Arbeitgeber emotional verbunden fühlen. Genau dies jedoch sei ausschlaggebend für gute Arbeitsqualität, Motivation und Engagement.

Das Interesse aneinander, also gegenseitige Wertschätzung, so, Katja Keller-Lasndvogt, fördert nicht nur Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz, sondern steigert auch das Selbstbewusstsein und nicht zuletzt die körperlichen Abwehrkräfte. Sie ist sogar physisch messbar.

Für Arbeitnehmer stehe die Wertschätzung an erster Stelle ihrer Erwartungen. Das wiederum verlange von Führungskräften, dass sie den einzelnen Mitarbeiter nicht nur als Produktionsfaktor, sondern vielmehr als Menschen wahrnehmen. Wobei Wertschätzung keineswegs ausschließe, sachliche Kritik aneinander zu äußern. Insgesamt, so betonte Katja Keller-Landvogt, verbessert sich das Arbeitsklima, wenn Mitarbeiter und Führungskräfte sich Wertschätzung entgegenbringen.